Generalverdacht oder Polizeistatistik? – „Wenn es eine ethnische Gruppierung gibt, die auffällig ist, dann sind es die Afghanen.“

Der Honigmann sagt...

Angesichts des jüngsten Vergewaltigungsfalls in Linz sprach der oberösterreichische Landespolizeidirektor das aus, was viele wissen, sich aber nicht öffentlich zu sagen trauen. Deutliche Worte wären auch in Deutschland höchst angebracht, nicht nur von der AfD.

Nach dem Freiburger Sexualmord an der 19-jährigen Medizinstudentin Maria Ladenburger, verübt durch einen afghanischen Asylbewerber, angeblich 17-jährig, tatsächlich aber bereits 22-jährig, warnte nicht nur die Polizeigewerkschaft (GdP) vor einem Generalverdacht gegen Flüchtlinge.

Das Schweigen der „Willkommenskultur“

Rainer Wendt, Chef der zweiten großen Polizeigewerkschaft DPolG, deutete einen direkten Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise an und warf den Vertretern der „Willkommenskultur“ Schweigen vor, während Angehörige trauern würden und Opfer unsägliches Leid erführen. Diese und viele andere Opfer „würde es nicht geben, wäre unser Land auf die Gefahren vorbereitet gewesen, die mit massenhafter Zuwanderung immer verbunden sind“, so Wendt.

Scharfe Kritik erfuhr der Chef der DPolG dafür. So sagte beispielsweise der stellvertretende…

Ursprünglichen Post anzeigen 308 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s