Twittermädchen von Aleppo: vom STERN verklagter Blogger im EXKLUSIV-Interview

Der Honigmann sagt...

Stern.de hatte im Dezember 2016 eine Story über ein siebenjähriges Mädchen gebracht, das aus dem umkämpften Aleppo twitterte. Ein Blogger bezeichnete den Stern-Artikel daraufhin als Fake News und Propaganda und wurde vom Stern verklagt. Exklusiv äußern sich nun der Blogger und sein Anwalt im Interview.

Mitte Juli kam es am Landgericht Hamburg zum Prozess des Autors des Magazins „Stern“ Marc Drewello und dessen Verlages gegen Jens Bernert, Betreiber des Blogs „Blauer Bote“. Bernert hatte in einem Blogeintrag einen Artikel des Stern-Autors zu einem siebenjährigen Mädchen, das aus dem syrischen Aleppo twitterte, als Fake-News und Propaganda bezeichnet. Dies wurde dem Blogger unter Androhung einer hohen Geldstrafe gerichtlich untersagt. Sputnik berichtete über den Fall und die Geschichte des „Twittermädchens“.

Nachdem der Betreiber des „Blauen Boten“ zunächst keine Interviews geben wollte, hat er sich nun gegenüber Sputnik geäußert. Auch Bernerts Rechtsanwalt Markus Kompa will seinen Mandanten weiter vertreten und gegen das Urteil vorgehen.

Ursprünglichen Post anzeigen 989 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s