Mexiko: War es ein künstliches Erdbeben?

die Geschichten einer Kraeutermume...

Wer von künstlichen Erdbeben und Wettermanipulationen spricht, denkt automatisch an HAARP, das halbgeheime Forschungsprogramm, bei dem Radiowellen zur Untersuchung der oberen Atmosphäre (insbesondere Ionosphäre) eingesetzt werden. Das Programm entsand in den 80er Jahren aus patentierten Forschungsergebnissen. Die konkrete Entscheidung, das Projekt zu verwirklichen, wird dem US-Senator Ted Stevens zugeschrieben, der damit militärische Forschungsgelder in seinen Wahlkreis Alaska lenken wollte. In der Zwischenzeit gibt es weltweit diverse Anlagen.

Dass der Hurrikan Harvey sehr wahrscheinlich ein Produkt von Wettermanipulationen war, wurde auf Legitim.ch bereits erläutert. Nun wollen wir der Frage nachgehen, ob auch die zerstörerischen Erdbeben in Mexiko künstlich getriggert wurden:

Fakt ist, dass die Technologie um künstlich Erdbeben zu erzeugen existiert. Der Beweis wurde bereits vor Jahren auf dem History Channel erbracht. Im folgenden Ausschnitt erklärt Dr. Brooks Agnew von der Pheonix Science Foundation, wie er in den 80er Jahren Erdbeben auslöste, als er für einen Ölkonzern mittels ELF-Transmission Geotomographien durchführte…

Ursprünglichen Post anzeigen 452 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s