Warum wir Helden brauchen

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Der Heldenbegriff wurde in den letzten Jahrzehnten von den 68ern, Pazifisten und anderen gezielt pejorisiert, bekämpft und in Verruf gebracht, ist seither weitgehend aus dem aktiven Wortschatz der meisten verschwunden, womit geistig und ethisch ein großer Verlust verbunden ist. Aber was ist überhaupt ein Held und warum brauchen wir solche?

Die Pejorisierung des Heldenbegriffs

„Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen“, meinte 1982 in der Frankfurter Linkspostille Pflasterstrand Joschka Fischer, der Grünenpolitiker, der nach der 10. Klasse die Schule ohne Abschluss verlassen hatte, nie eine Ausbildung abschloss und es dank B’90/Grüne und der SPD dennoch bis zum Außenminister brachte und danach als Lobbyist für Siemens, BMW sowie für die Energiekonzerne RWE und OMV (Nabucco-Pipeline) tätig war.

In diesem Ausspruch kommt wohl quintessenziell zum Ausdruck wie die Sozis, die neuen Linken, die sich immer mehr zu den neuen Totalitaristen entwickelten, seit vielen Jahrzehnten über das Thema Heldentum denken und wie…

Ursprünglichen Post anzeigen 409 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s