Worum geht es in Wahrheit bei der Schlacht des Jahrhunderts?

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Ein Text, welchen man gleich beim ersten Lesen vollständig versteht, kann niemals ein in höchstem Maße wertvoller sein. Weshalb nicht? Weil er keine Fragen aufwirft, die weiter in einem arbeiten, die Unruhe stiften, die das eigene Weltbild ankratzen und in Frage stellen. Warum aber ist das besonders wertvoll und wie reagieren Menschen auf solch kognitive Dissonanzen? Was unterscheidet eine geistig offene von einer dogmengläubigen Gesellschaft und worum geht es in Wahrheit bei der Jahrhundertschlacht, die bereits begonnen hat?

Das Sperrige erzeugt kognitive Dissonanz

Geistige Entwicklung kommt immer dann in besonderem Maß zustande, wenn das eigene Weltbild gezwungen wird, sich weiter an die Wirklichkeit zu akkommodieren, das heißt, wenn eine innere Umstrukturierung des Weltbildes zustande kommt. Das geschieht nur, wenn man mit Dingen konfrontiert wird, die nicht ohne weiteres ins schon vorhandene Weltbild hineinpassen. Zum Beispiel Geschehnisse, eigene Verhaltensweisen oder eben Texte, die nicht einfach assimiliert

Ursprünglichen Post anzeigen 1.734 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s