25.000 mal mehr Quecksilber im Grippeimpfstoff als im Leitungswasser zulässig

ddbnews.wordpress.com

Das Gesundheitsmagazin „Natural News“ von Mike Adams hat sich einen Impfstoff von GSK (GlaxoSmithKline, lot#9H2GX) für einen Labortest vorgenommen und ziemlich erschreckende Ergebnisse erhalten. In einem Forensischen Nahrungsmittel-Analyselabor wurde dabei entdeckt, dass der Quecksilbergehalt in dem Grippeimpfstoff „Flulaval“ – den Analaysen des Labors zufolge – erschreckende 51 ppm (parts per million) als Konzentration betrug. Das, so „Natural News“, ist das 25.000fache (fünfundzwanzigtausendfache) dessen, was von der EPA im Trinkwasser als die maximale Schadstoffobergrenze vorgeschrieben ist.

Anerkannte Tests bestätigen einen hohen Quecksilbergehalt in dem Grippeimpfstoff „Flulaval“ von GSK

Dass Quecksilber in Impfstoffen enthalten ist, ist keine neue Nachricht, aber die Menge schon. Die Tests wurden, laut Natural News, mittel eines Massenspektrometrischen Tests namens ICP-MS vorgenommen. Dabei wird eine 4-Punkt-Quecksilber Kalibrationskurve für hohe Genauigkeit verwendet. Das Quecksilberniveau in dem Impfstoff „Flulaval“ war höher als alles, was in diesem Labor bisher je getestet worden war. Diese Quecksilberkonzentration war 100 mal höher als in…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.247 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s