Eine Se ite

This is an example of a WordPress page, you could edit this to put information about yourself or your site so readers know where you are coming from. You can create as many pages like this one or sub-pages as you like and manage all of your content inside of WordPress.

4 Antworten zu Eine Se ite

  1. Franz Sternbald schreibt:

    Buchempfehlung: „Das pyramidale Prinzip 2.0“

    Wir sind die Basis einer Pyramide!
    Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, für den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines ‚pyramidalen‘ Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalkül eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identität nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Ströme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem krassen Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewußtsein. Über die Instrumentalisierung religiöser Bedürfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identität gerufen, und zum Dienst für einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
    Wer sich nicht von Verschwörungstheorien verwirren lassen will, dem hebt sich mit dem Buch: „Das pyramidale Prinzip 2.0“ von Franz Sternbald, der Schleier, und gewährt dem Leser einen unverstellten Blick auf das Wesen des Willens zur Macht! Gleichzeitig ist es ein leidenschaftliches Plädoyer für einen aufgeklärten Glauben, der sich, nach Kierkegaard, auch dem fundamentalen Zweifel stellen muß, sowie die Rettung der Würde des Individuums, gegen die kollektive Vereinnahmung, und seiner Zurichtung für die Zwecke eines globalen Marktes. Hier wird der Versuch unternommen, das Bewußtsein von einem Erlösungsbedürfnis aus der ‚Selbstentzweiung’ des Willens in der Natur zu erklären, und die Selbstentfremdung des Menschen aus seiner ‚Seinsvergessenheit’. Dem überzeugten Christen verschafft die Beschäftigung mit der Analyse des Willens zur Macht von Schopenhauer, über Nietzsche bis Heidegger, ein freieres Auge. Deren Aktualität steht nicht im Widerspruch zu einer christlichen Deutung der Weltgeschichte, sondern liefert vielmehr deren Bestätigung. L.G. Sternbald

    https://www.franz-sternbald.com/

    Liken

  2. Lepid Optera schreibt:

    Nicht mein System! Nicht mein Präsident!

    Sehr geehrter Herr Bürger Steinmeier,

    Ich ver-achte Sie in Ihrer angemaßten Amtswürde, aber nicht derart, wie man sich ver-spricht oder ver-greift als charakteristisch eigene Fehlleistung, sondern der des Systems, dessen Repräsentant Sie darstellen. Ich beginne diesen Brief mit einem „Ich“, und das soll im Weiteren auch der einzige Formfehler sein in meinem Anschreiben. Zunächst einmal entspricht es der Höhe meiner Selbstwürde, auch dann keinen Menschen mit Vorsatz zu beleidigen, wenn ich mich im Schutze der Anonymität äußere. So ist es auch keine Herabwürdigung Ihrer Person, wenn ich Ihnen die präsidiale Amtswürde abspreche. Sie hiermit unmittelbar in eine Bedrohungssituation zu versetzen, ist eine kurzschlüssig schiefe Behauptung, denn das Amt des Bundespräsidenten (nach neuerer Auffassung) gibt es eigentlich nur in der Paragraphenprosa des Besatzerstatuts der Alliierten. Ihre Amtsanmaßung stützt sich auf keinerlei Legitimation durch den Volkswillen. Damit berührt sich die natürliche Person mit der fiktiven Amtsperson zunächst also in keiner Weise.
    Zu Ihren Kompetenzen gehört auch die Befugnis, irgendwelche Computerausdrucke als „Urkunden“ auszuhändigen, um eine beliebige Personalie in die Postion der Verteidigungsministerin zu hieven (wohl als Karriere-Sprungbrett für das Kanzleramt gedacht); damit die vorherige Verteidigungsministerin als EU-Kommissionspräsidentin ausgekungelt werden kann. An welcher Stelle des Verfahrens habe ich jetzt hier die Bürgerbeteiligung zur Wahl übersehen? – Ach so, war ja garnicht vorgesehen.
    Ich kann mich noch gut daran erinnern, daß als präsidiale Prätendenten schon beinahe mal Günther Jauch, Thomas Gottschalk, Hugo Egon Balder, Otto Waalkes oder Mike Krüger, von mir aus auch der ‚Weiße Riese’ vom Volk per Akklamation akzeptiert worden wäre. Daran ersieht man, welches Rollenverständnis für dieses Amt bei den ‚Menschen draußen im Lande’ eigentlich vorherrscht. Ich kenne Niemanden (in Zahlen NullKommaNull) Bürger, die überhaupt einen Bundespräsidenten selbst gewählt haben (wiewohl diese die Ausrufung irgendeiner beliebigen Zelebrität auch hingenommen hätten). Effektiv steht das Operetten-Amt des Bundespräsidenten überhaupt nicht zur Wahl, sondern wird unter Fußballstars, Schauspielergattinnen, Promifriseurassistenten, Szene-Luden und Edelprostituierten, PädoPizza-Lieferanten und Nachrichtensprecher auf gut Jiddisch in den Separées des Bundeskanzleramtes ‚ausgemauschelt’.
    „But, You know what? I don’t give a damn about what you call dämo-crazy!“
    „Diese unwiderstehliche Ostentation von Pofel und Pleite, dieses Maximum en effort zu einem Minimum en Effet, dieser volle Einsatz von Nebbich und Nichts ..“
    Je nun, nebbich, jetzt geht’s mir besser, und kann fürderhin bei mir kein Krebs mehr werden.
    Nebenbei bemerkt: Die Konsens-Diktatur der Großen-Koalition und der Rot-Gelb-Grün-Schwarz-Violett-gekachelten- Bunte-Smartie-Koalition als durchgestochene Nachfolgerin der aktuellen, besitzt ihre Achillesferse genau an ihrem Dollpunkt der political correctness. Denn die Menschen wollen nicht länger opportun-schleimiges Gemauschel, sondern radikale Ehrlichkeit im öffentlichen Diskurs, und ihre freie Selbstbestimmung im Privaten. Wer die Tatsache des Bevölkerungs-Austausches im globalen Rahmen und der Umvolkung im nationalen Rahmen, auf der Basis der Agenda nach Coudenhove-Kalergi und der George-Soros-Stiftung weiter dreist leugnet, der LÜGT! Wer den Ausbau von 5G-Mobilfunkstandards und E-Mobilität als alternativlosen Sachzwang propagiert, der lügt in Potenz. Wer den Migranten-Anteil in der Kriminalitätsstatistik heraus-finkelt, der lügt in Hochpotenzen.
    Eine Lüge wird nicht dadurch zur Wahrheit, daß durch ein Konglomerat von Preßkötern im Medienverbund von dpa, Funcke, Bertelsmann oder Burda, die immer selben Fake-News und Hoaxes aus den think-tanks der NWO in Dauerwiederholungsschleifen in alle Welt hinausgetrötet werden. Die Integrität von Medienleuten wird nicht durch die telegene Verleihung von Medienpreisen an die Relotiusse des Mainstream beglaubigt.
    Es besteht aktuell weniger denn je de facto eine Meinungsfreiheit. Dies läßt sich daran ermessen, daß ich etwa nicht behaupten darf, daß durch die George-Soros-Stiftungen finanzierte NGOs massiv die Propagierung eines Genozid an den autochthonen Völkern Europas betreiben. Die Flutung Europas mit dem Abhub und der Hefe aus den finstersten Teilen der Welt, wird begleitet von den rührseligen Sirenentönen in der Berichterstattung über die Tragödien von hauptsächlich schwarzen Jungmännern und arabischen Mörderbanden auf dem Weg an die deutschen Sozialtöpfe (Die amerikanische Autorin Valerie Solanas schilderte in ihrem Scum-Manifesto anschaulich den grundlegenden Vitalantrieb des Jungmigranten, der auch durch Kot und Spucke waten würde, wenn am anderen Ufer des Mittelmeers auch nur eine, mehr oder minder, billig willige ‚Pussy’ in Aussicht für ihn steht; Fürstin Gloria v. Thurn und Taxis behauptet ja ganz recht: „Der Neger schnackselt halt gern“).
    Da ich mir nun nicht sicher bin, mich hiermit noch auf dem Boden der von dem durch das Grundgesetz gesicherten Meinungsfreiheit zu befinden, ziehe ich das Inkognito vor (gemäß einer Freud’schen Deutung der Maskierung, sei ja die eigentliche Nacktheit der Wahrheit die Vermummung). Gleichfalls habe ich wohl harsche Konsequenzen zu gewärtigen, wenn auf meinem T-Shirt „Umvolkung im vollen Gange“, oder „Rapefugees not welcome“ gedruckt steht (oder ein unverfängliches, weil tatsächlich nur vage assoziationsfähiges Motto, wie „Holo-Hoax!“).
    Es ist sogar verboten den Talmud als Quelle des Rassismus zu zitieren, oder die Bibel (etwa Jesu deutliche Worte über die ‚Synagoge Satans’; ‚Euer (der Juden) Vater ist der Teufel, und seine Werke tut ihr!“), und Israel ganz klar einen Apartheidsstaat von Landpiraten in Palästina zu bezeichnen. Aber das Bestandsrecht von Israel ist BRD-Staatsraison, und daher darf zwar Merkel dem Gröhe die Deutschlandfahne aus der Hand reißen und in die Tonne werfen, aber nicht die riesige Israelfahne vom Dach des Präsidentensitzes gezogen werden. Man frage sich einmal, welchen Aufruhr es gegeben hätte, wenn Merkel stattdessen die israelische Flagge entsorgt hätte. Die altindische Swastika auf den Unterarm tätowiert, löst bei uninformierten Gutmenschen regelmäßig Schnappatmung aus. Es sind immer die Uninformierten, die sich in ihrer Ratlosigkeit regelmäßig auf die Uniformierten stützen müssen, bei denen der Gummiknüppel häufig als Gedankenstütze fungiert.

    Selbstverständlich wird auch diese Schrift an die Organe der Geheimen Staatspolizei (BKA= GeStaPo) und Verfassungsschutz übersandt werden – Waidmanns Heil!

    Aber die RAZ hat verstanden, und nimmt den politischen Auftrag an. Und Sie, Herr Bürger Steinmeier, werden sich wegen Amtsanmaßung vor einem Volkstribunal künftig zu verantworten haben. Dem Antrag auf ein Urteil: „An die Laterne“, wird per Handzeichen auf’m Thing-Platz ggf. stattgegeben werden. Für den Aufzug Ihres Halses am Kälberstrick können garnicht alle Bewerber darum berücksichtigt werden, die die Ignoranz ihres Klassendünkel schon in die Verzweifelung getrieben hat. Ist es Denen, selbstverständlich ohne jeden persönlichen Groll meinerseits gegen Ihre Person, aufrichtig zu verdenken? Jedwede Radikalisierung hat ihren Anfang in der beleidigten, aber unverbrüchlichen Tugend. Als Saint-Just, dieser so keusche Jüngling, für den Tod des Königs plädierte, war seine Argumentation auf die Volksfeindschaft des Amts-Nimbus gerichtet, und nicht auf die bürgerliche Person, des gutmütigen Ludwig Bourbon. Diese war nun aber tragischerweise nicht von ihrer göttlichen Berufung so leicht nicht zu trennen, wie der Kopf vom Rumpf.
    Zum guten Schluß wollen wir uns noch einen Reim auf die Global-Elite machen:

    a: Talmud-Elite! Dir künd‘ ich Hohn
    b: werd‘ niemals ruh’n
    b: Ihr hemmt nicht mein Tun
    a: zum Sturz der Judenhure Babylon

    c: Ob Jemand mit mir geht
    d: ob mir zur Seit‘ ein Streiter fällt
    c: ob Feind oder Freund für mich fleht
    d: meinen Gang nichts hält

    a: Verleumd‘ zuletzt auch selbst mich
    b: steig in Euer Gewand
    b: tu um mir Euern Tand
    a: Führ so um so sich’rer ins Herz Euch den Stich

    c: dämonisch ist Eure Natur
    c: In Schulddienst haltet alle Kreatur
    d: Doch Eure Zeit ist nun gezählt
    d: Zuletzt siegt wer sich Kristus erwählt

    a: Waidmanns Heil, Ihr werdet jagen
    a: Meine Haut zu Markte tragen
    b: Waidmanns Heil, Ihr mögt mich kriegen
    b: Alle könnt Ihr nicht besiegen!

    a: Talmud-Elite, Dir künd ich Hohn
    b: Nah und Fern in’s Land hinein
    b: wirft unsere Fackel den Schein
    a: Ich wollt’ es brennete schon!

    Liken

  3. Periander schreibt:

    Klima ist die neue Religion …
    … einer ganzen Generation Angehöriger der westlich weltstädtischen Zivilisation, die jeden Gottesbezug aus ihrer Ethik verbannt hat, und sich auf keine andere gemeinschaftliche Verbindlichkeit in der Verantwortlichkeit vor einem Schöpfer einer bedrohten Schöpfungsordnung festzulegen vermag. Tatsächlich teilt sich die Welt in unmittelbar Betroffene klimatischer Veränderungen, durch Ausweitung der Trockengebiete, extreme Wetterereignisse und Häufung von Flutkatastrophen, und in moralisierende Betroffenheits-Kulturen, die nicht auf ihre Smart-Gerätschaften verzichten will. Ebenso wenig, wie auf die ausufernden Online-Versand-Auslieferungen und Buchungen von Billigflügen über Internet.
    Klimawandel ist keine behandlungsbedürftige ‚Krankheit’, sondern immerschon ein gestaltender Faktor der Weltwerdung gewesen. Vulkanausbrüche haben zuweilen mit globaler Wirkung Einfluß auf das Wettergeschehen gehabt, Warm- und Kaltperioden haben sich abhängig von den Meeresströmungen abgewechselt. Im größeren Zeitrahmen Der dramatischste Klimaumschwung muß sich beim letzten geologischen Polsprung ereignet haben, und gegenwärtig befinden wir uns in einer Zwischeneiszeit. Soviel zur Relativierung der faktischen Realität. Unter sämtlichen einflußnehmenden Faktoren der Klimawende befindet sich der Mensch gewiß nicht an der Spitze.
    Fakt ist aber auch, daß die Bienenvölker vom Aussterben bedroht sind, und mit ihnen viele weniger attraktive Insektenarten, die dabei nicht weniger von Bedeutung für das ökologische Gleichgewicht sind. Während die Bienen im voll verbauten Kulturlandschaften und durchrationalisierten Agrarflächen keine Blüten mehr finden, gibt es für viele Tierarten keine natürlichen Uferränder mehr, keine Mischwälder und Hecken, die gleichzeitig Rückzugräume für viele Vogelarten sind, die beim Insektensterben ihrer Nahrung verlustig gehen. In einer durchdigitalisierten Welt der künstlichen Realität fällt uns das eigentlich allgemein gar nicht weiter auf. Im Stau auf den Ausfallstraßen und im Flughafenterminal, in vollklimatisierten Räumen und Shopping-Villages, oder unter Kopfhörern, vermissen wir das Vogelgezwitscher nicht wirklich – und wer braucht eigentlich die Stechmücke? …
    Dennoch gewinnt die Jugendbewegung „Friday’s for future“ international an politischer Bedeutung. Ihr Anliegen ist nicht etwa ein Widerstand gegen die Monopolstellung von Agrarkonzernen, die das Ende ökologisch sinnvoller kleinteiliger Regionalwirtschaft bedeuten; auch nicht gegen den Mobilitätswahn, der bis in ihr eigenes Freizeitverhalten bestimmend wirkt, auch nicht die gesundheitsgefährdende Mobilfunkstrahlung.
    Die stilprägende Jugendliche Greta Thunberg eignet sich perfekt zur Inszenierung als Jeanne d’Arc der Ökoaktivisten. Sie ist Projektionsfigur des kollektiven Wunsches nach der jungfräulichen Reinheit einer unverbrauchten heilen Welt, im Angesicht einer abgewirtschafteten Umwelt. Inzwischen wird die Thunberg-Revolution vereinnahmt von den Finanzeliten des Internationalen Währungsfond (IWF), und zugleich aufgeladen mit der ganzen verlogenen Heuchelei einer Zivilisation von hemmungslosen Konsumenten. Der Schulterschluß von Wirtschaftsverbänden, Hochfinanz und Jugendpolitik sollte uns verdächtig scheinen. War der klassische Jugendprotest nicht stets systemkritisch, und in Zeiten der RAF sogar systemgefährdend eingestuft? Nie war die Jugend so system-konform wie heute. Wie selbstverständlich findet die Mobilisierung über die sozialen Medien von Facebook und Google, über den Technologien von Apple und Microsoft, IBM und Cisco statt. Sie bedient sich dabei unkritisch eben jener Strukturen, die mit verantwortlich zeichnen für das, was wir als ‚Klimawandel’ wahrnehmen. Auf den Kanälen einer weltumspannenden Daten-Krake, basierend auf der umfassenden ‚Vernetzung aller Dinge’, und Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche, wird die Propaganda der Bewältigung der dringendsten Zukunftsprobleme als alternativlose Notwendigkeit verbreitet.
    Die meisten jugendlichen Freitagsdemonstranten würden sich jedoch dagegen verwahren, wenn sie ausgerechnet auf das Smartphone verzichten sollten, mit dem Hinweis, daß die seltenen Erden und Metalle für deren Produktion in Ländern geschürft werden, in denen bürgerkriegsähnliche Zustände herrschen, und von internationalem Geldgebern finanzierte Warlords den Zugang zu den Rohstoff-Gewinnungsgebieten sichern – vor der angestammten Bevölkerung in diesen Regionen. Gleichzeitig finden unter den blind beeindruckten Augen der Weltgemeinschaft der ‚Wohlgesinnten’ alljährlich Klimagipfel in wirtschaftlich vielversprechenden Schwellenländern statt, an Orten, die vom Automobilverkehr ersticken, und über deren Großflughäfen die Flieger in endlosen Warteschleifen kreisen, um die geschäftstüchtigen und vergnügungssüchtigen Tagungsteilnehmer zu hinzubringen. Dort trifft sich die Prominenz unter den Entscheidungsträgern, die sich bereits aus der pädophilen Pizza-Connection kennt. Man trifft sich auch am Weltwirtschaftsforum, in der Trilateralen Kommission und der Atlantikbrücke und bei den Bilderbergern, um die Kampagnen für die Akzeptanz einer globalen Welteinheitsregierung in der medialen Inszenierung abzustimmen. Die eigentlichen weniger prominentenDrahtzieher sitzen in verschwiegeneren Illuminaten-Logen, die ihrerseits der jüdischen B’nai B’rith-Loge untergeordnet sind. Dort werden die Direktiven ausgegeben, die für sämtliche politischen Entscheidungen das Primat der Wahrung israelischer Interessen vorschreiben. Die regelmäßige Inszenierung einer vermeintlichen Opposition in den medienwirksamen Debatten dient der Präsentation vermeintlich ‚schwererrungener Kompromisse’, die nun tunlichst nicht mehr in Frage gestellt werden dürften, bei Gefährdung einer sogenannten demokratischen Konsenskultur.
    Die Klimadebatte eignet sich wegen der emotionalen Besetzung der Inhalte (Bienensterben, Eisbären auf treibenden Eisschollen, Flüchtlinge aus Sturmkatastrophengebieten) hervorragend als Vehikel für die Argumentationsschiene: „Dies ist nur auf internationaler Ebene zu bewältigen, hier darf es keine nationalen Alleingänge geben“
    Am Erhalt eines gesunden Klimas ist den Eliten jedoch nicht wirklich gelegen. Das beweist hinreichend die einträgliche Spekulation auf wachsenden Rohstoffhandel und stärkerem Verbrauch, sowie die Absicht, jede natürliche Ressource und Lebensgrundlage auf das Börsenparkett zu zerren. Kein Halm soll ungenutzt wachsen, kein Tier soll ertraglos leben, kein Mensch sich der Verwertung am freien Markt entziehen können. Hierzu muß, koste es was es wolle, die Mobilität ausgeweitet werden, die Flexibilität erhöht und die Umsatzspirale beschleunigt werden.
    Der Journalust Dave Hodges hatte eine Artikelserie unter dem Titel „The Great Gulf Coast Holocaust“ geschrieben, anläßlich der Ölpest der Exxon Valdez im Golf von Mexiko (1989) veröffentlicht. Darin werden deutlich die Konzerne BP, Goldman Sachs und Halliburton (unter der Leitung von Dick Cheney) als spekulative Gewinner des Öko-Desasters benannt. Diese Unternehmen wurden auch als die „apokalyptischen Reiter“ bezeichnet. Aus taktischen wirtschaftlichen Gründen wurde in den Medien systematischen über das Ausmaß der Schäden gelogen, um die Börsenkurse nicht zu belasten. Wie es scheint, war die Ölpest für jeden Anrainer in der Golfregion ein Verlust – bis auf die beteiligten Konzerne. Im Gegenteil haben BP, Goldman Sachs, Transocean und Halliburton in der direkten Folge der Ölpest ihre Profite sogar noch steigern können. Transocean hatte seinen Führungskräften in dem betreffenden Jahr noch Boni ausgeschüttet, und als das ‚beste in der Firmengeschichte’ gepriesen (kann so nachrecherchiert werden). Goldman Sachs profitierte gewaltig an der Ölpest aus Finanwetten gegen den Golf. Einen Tag vor der Ölkatastrophe waren noch sogenannte ‚Leerverkäufe’ mit Transocean-Aktien getätigt worden. Die Banker setzten auf ein Fallen der Aktienkurse, was als Reaktion auf die Explosion der Exxon Valdez auch prompt eintrat! Eine von investigativen Ermittlern abgefangene E-Post-Nachricht des Goldman Sachs-Manager Fabrice Tourre enthielt folgende Bemerkung: „Eine Ölplattform kratzt die Kurve, und wir schwimmen in der Kohle. Scheiß auf die Fischlein und Vögelchen“.

    Chemtrails existieren!
    Indessen zeigt sich am Himmel in steigender Intensität einer ‚Vergitterung’ unserer Aussicht. Da wir über die Bildschirme, in Werbeanzeigen, Kinofilmen, Illustriertenphotos und sogar im kindergerechten Zeichentrick, in unserer ästhetischen Prägung bereits auf die künstlichen Wolkenformationen in Streifenmustern und milchweisen Hochnebelfronten eingewöhnt worden sind, stellen wir die ‚Natürlichkeit’ dieser Phänomene kaum in Frage. Wenn über die industrielle Beeinflussung des Klima durch den Menschen diskutiert wird, wieso wird dabei mit Vehemenz die Tatsache der Wetterbeeinflussung durch die Ausbringung von Chemtrails bestritten. Es gibt keine Öko-Demonstrationen gegen die Verschmutzung des Himmels. Darin liegt die grundsätzliche Verlogenheit der Klima-Religion – nämlich daß sie ein Eliten-Projekt ist! Mit Umweltschutz hat das überhaupt nichts zu tun, denn sonst würde der politische Widerspruch gegen den vehementen Ausbau der Flughäfen, wie die ausufernden Containertransporte über die Weltmeere, viel entschiedener geführt.
    Im Unterschied zu gewöhnlichen Kondensstreifen des regulären Flugverkehrs, sind an den Spuren und ‚mächtigen Zeichen am Himmel’ die Chemtrails deutlich zu erkennen (wenn unsere Wahrnehmung von der medialen Beeinflußung noch ungetrübt ist). Kondensstreifen ziehen sich in kontinuierlichen parallelen Streifen in der Anzahl der verursachenden Flugtriebwerke am Himmel entlang. Am deutlichsten erkennbar in der Nähe des Flugzeugs, und weiter zurückliegend wieder in verflüchtigender Auflösung begriffen, da es sich um Verbrennungsgase handelt, die in der Atmosphäre resorbiert werden. Die Luftbelastung hierbei ist zwar erheblich aber nicht sichtbar. Bei Chemtrails kann oft ein unterbrochener ‚strichlierter’ Streifen, bzw. Strichpunkt-Linie, gesichtet werden, die lange Zeit beständig am Himmel bleibt, und sich meist sogar noch verbreitert. Hierbei handelt es sich um eine jeweilige An- und Abschaltung der Ausbringung von Aerosolen, die in der Atmosphäre wie korpuskulare Kondensationskeime zur Wolkenbildung wirken. Mit der Zeit kann eine ausflockende Schlierenbildung sich zum milchigen Schleier ausweiten, der zuletzt den ganzen beobachtbaren Himmelhorizont erfüllt. Auf diese Weise entstehen quasi Hochnebelfelder, die in ihrer natürlichen Form sich durch Sonnenstrahlung langsam auflösen, in ihrer künstlichen Form jedoch von der Sonnenstrahlung unbeeinflußbar beständig bleiben. Darin liegt auch ihr Zweck, insoweit es sich um die Ausbringung von Stoffen handelt, die die Sonneneinstrahlung generell reduzieren sollen (UV-Schutzwirkung als Anti-Ozonloch-Maßnahme), bzw. zu großen Anteilen wieder in den Weltraum zurückreflektieren (Strahlungsschirm). Tatsache ist, daß es sich bei derartigen optisch aktiven Chemikalien eindeutig um gesundheitsschädliche Stoffe als Nanopartikel handelt, die zu Atemwegserkrankungen führen, zu Allergien und Hautreizungen.
    Üblicherweise bleibt es nicht bei einzelnen Chemtrail-Streifen, sondern die Ausbringung erfolgt in schleifenartigen oder parallel den Himmel durchpflügenden Mustern. Es zeigen sich z.T. bizarre Muster, die auch beim besten Willen und größtmöglicher Ignoranz wenig auf zielgerichtete Flüge auf regulär festgelegten Verkehrsrouten hindeuten, sondern auf die bloße Willkür, den blauen Himmel möglichst zügig und flächendeckend zu überstreichen. Die Zwecke bestehen darin, entweder auf künstliche Weise eine Wolkendecke zu erzeugen, natürliche Wolken gezielt über bestimmten Gegenden abregnen zu lassen, oder aber Niederschläge zu verhindern. Um der Ausdünnung der Ozonschicht in großen Höhen zu begegnen wird mittlerweile auf die Ausbringung von Schwermetallverbindungen zurückgegriffen (z.B. Barium-Oxid), bzw. Aluminiumverbindungen (z.B. Aluminium-Oxide). Deren Wirkung als physikalische Kondensationskeime oder chemische Katalysatoren bei der Sauerstoffumwandlung in Ozon (Absorption von UV-Strahlung in Atmosphäre), ist bislang ohne langfristige Belege von fagwürdigem Nutzen.
    Im Fall der künstlichen Reduktion der Niederschlagsmenge, kommt es zu erheblicher Absenkung der relativen Luftfeuchtigkeit, mit dem Nutzeneffekt, Feuchteschäden in Stadtgebieten zu vermindern. Die Folge hiervon können Schleimhautreizungen und Atemwegserkrankungen sein.
    Ist der Niederschlag in einer bestimmten Region beabsichtigt, werden die Wolken mit Ausfall-Chemikalien ‚geimpft’, die nach dem Abregnen zur Vergiftung des Bodens führen. Dies ist bei militärischen Einsätzen dieser Art im ‚Feindgebiet’ übrigens durchaus auch gewollt. Testweise sind Wolken auch durch Chemtrails mit bakteriellen und chemischen und radioaktiven Kampfstoffen unregistriert versetzt worden, ohne breitere mediale Aufmerksamkeit zu erregen.
    Bei den am Himmel ausgebrachten Stoffen, handelt es sich jedoch nicht nur um chemische Elemente für die atmosphärische Reaktion, sondern inzwischen auch wirklicher chemischer und biologisch wirksamer Kampfstoffe. Sie werden entweder im Rahmen behördlich unangezeigter militärischer Übungsflüge, auch über bewohnten Gebieten ausgebracht, oder gezielt zur Manipulation der Bevölkerung versprüht. Abgesehen von den verheerenden Folgen für die Natur und Landwirtschaft (gehäufte Ereignisse von Massentiersterben in Gewässern, tot herabfallender Vögel, Insektensterben, Waldschädigung und Bodenverschmutzung), werden in modernen Chemtrails mittlerweile auch Nanopartikel gestreut, die geeignet sind auch dem Menschen nachhaltig zu schaden. Solche Stoffe sind in der Lage, in die inneren Organe einzudringen und Zellmembranen zu passieren. Die Folgen hierbei sind u.a. krankhafte Blutbildveränderungen (z.B. Anämie, Leukämie) und Lungenkrebs. Es konnte zudem nachgewiesen werden, daß anorganische Partikel auf Nano-Ebene zudem strukturbildende Eigenschaften besitzen können, sich zu längeren Makromolekülketten oder kristallin geometrischen Anordnungen gruppieren können. Als sog. Morgellonen (Auswachsen zu anorganischen Langfäden, die durch die Haut dringen können) werden sie inzwischen keinesfalls mehr als Einzelfall-Erkrankung oder Hysterie abqualifiziert.
    Es muß ihnen damit eine gewisse physikalisch-chemische ‚Intelligenz’ zuerkannt werden (sog. Smart-Dust, d.h. ‚intelligenter Staub’).
    Bilden solche Partikelgruppen innerhalb des lebendigen Organismus organisierte Strukturen, können Blutgefäße und Zellverbände dabei in ihrer Funktion verändert werden. Auf der neurophysikalischen Ebene führt dies zur Veränderung von Wahrnehmung und Bewußtsein. Auf diese Weise sind nanotechnische Smart-Partikel, mit dem die Erde inzwischen massenhaft überzogen wird, dazu in der Lage, das Verhalten der Menschen manipulieren. Ausgehend von der Beeinflussung der sinnlichen Wahrnehmung der Umwelt und der Manipulation des sozialen Verhalten. Es handelt sich gewiß nicht um bloße kollaterale Nebenwirkungen, sondern es muß inzwischen von einer gezielten Kontamination mit subzellularer ‚Künstlichen Intelligenz’ (anorganische KI) zur bewußten Umprägung des organischen Lebens, und Umformung des menschlichen Verhaltens im gesamtgesellschaftlichen Rahmen, ausgegangen werden.
    In diesem Zusammenhang findet häufig eine Öl-Substanz mit der Bezeichnung „Glack Goo“ Erwähnung. Diese Öl-Art ist wesentlich a-biotisch, also in seiner Entstehung nicht auf pflanzliche bzw. prähistorisch tierischen Ursprung zurückzuführen (es existiert die Vermutung, daß seine irdischen Bestände auf den Eintrag durch größeren Meteoriten in prähistorischer Zeit, also auf kosmischen Ursprung zurückzuführen sind). Über die besonderen Qualitäten von Black Goo, und sein spezielles durchaus ‚intelligentes‘ Verhalten, wird bislang nur spekuliert, da Untersuchungsdaten und Laborergebnisse nicht öffentlich diskutiert werden, sowie jedwede Nachrichten darüber entweder direkt zensiert werden, oder regelmäßig in unseriös erscheinende ‚parawissenschaftliche‘ Zusammenhänge gestellt. Gesichert ist jedoch inzwischen dessen Mißbrauch als chemische Waffe, durch Ausbringung von Smart-Dust-Chemtrails, die diese Substanz als Nano-Partikel enthält.
    Desweiteren besitzt Black Goo die Eigenschaft, bei biologischen Organismen auf molekular-genetischer Ebene Einfluß zu nehmen. Daher wird derzeit intensiv an einer Forschung in der Richtung einer transorganischen Entwicklung des Lebens gearbeitet. Dadurch verspricht man sich die künftige Schaffung von Wesen, die quasi trans-biologisch in ihrer Darstellung die Grenzen der natürlichen genetischen Variation überschreiten, hin zu kybernetischen Hybrid-Wesen, emotionslosen Effektiv-Organismen, und smarten Sklaven einer Neuen Weltordnung (new world order)

    Liken

  4. Madse AltRight schreibt:

    Lokaler Drahtzieher mit globalen Ansprüchen

    Wenn Ihr von „Kriegsgeschrei“ hören werdet …

    Man braucht keine besonderen Sympathien für das Mullah-Regime in Teheran hegen, um dennoch zu durchschauen, wer eigentlich das Hauptinteresse an einer fortgesetzt angespannten Sicherheitslage in der Region hat, und vor der Weltgemeinschaft im Speziellen den Iran in der fest gebuchten Rolle des „Bösewichts“ zu halten. Es ist Israel, das sich entweder im Wahlkampfmodus befindet, im Ringen um die Vorherrschaft des ultra-zionistischen Likud-Block und den radikalen „Religiösen“. Zudem gehört es zum Programm der israelischen Politik der inneren Verhältnisse, die eigenen wirtschaftlichen und sozialen Krisen zu Krisen-Relevanz auf globaler Ebene hochzutransformieren. Regelmäßig schafft es Netanjahu, die gegen ihn erhobenen Korruptions-Vorwürfe mit der Trumpfkarte einer jederzeit bedrohlichen palästinensischen Intifada, den Schelln-Buben Hamas und der Pik-As Fatah auszustechen, und die Weltgemeinschaft davon zu überzeugen, daß nur Israels ‚starker Mann’ den Weltfrieden erhalten kann. Hierzu gibt man ihm für die Terror- und false-flag-Aktionen des Mossad unbeschränkt freie Hand.
    Die politischen Verhältnisse im Libanon bleiben, wie seit Jahrzehnten, dauerhaft labil, die Souveränität des Landes steht auf schwachen Füßen. Das ist auch so gewollt. Wegen der Dollarnotierung des internationalen Handels gerät die Landesökonomie unter erheblichen Druck des ‚Wohlverhaltens’ gegenüber Israel, insbesondere was die Beziehungen zu den palästinensischen Regionen und Syrien gegenüber anbelangt. Sämtliche Nationen, die um Israel gelagert sind, befinden sich in einem geschlossenen Ring von Erpressung, Terror und ökonomischer Abhängigkeit von der Illuminatenwährung des Dollars, und somit unter der Fuchtel des Internationalen Währungsfonds und der Welthandels-Organisation. Vermutungen darüber, wer dort die Strippen zieht und die Fäden in der Hand hat, sind nicht nicht nur erlaubt sondern geboten.
    Wie auch immer sich die Regierungsverhältnisse in der Jerusalemer Knesset künftig gestalten werden, in jedem Fall soll eine dauerhaft die Weltgemeinschaft ‚alarmierende‘, beständige ‚existentielle Bedrohungslage’ für das Bestandsrecht Israels aufrechterhalten werden: um die Völker der Welt in Geiselhaft zu halten, um die harsche Besatzungspolitik in Palästina zu rechtfertigen, die Bürgerkriegsverhältnisse in Syrien ‚warm’ zu halten – aber auch um das saudische Königshaus und seine korrupte Prinzenwirtschaft zu stabilisieren! Denn die ‚Rivalität’ zwischen wahabbitischem Islam und jüdischen Zionismus ist eine oberflächliche Inszenierung, während tatsächlich ein sehr familiäres Einvernehmen zwischen den beiden besteht. Es handelt sich um ein dialektisches Mobile von fragilem Gleichgewicht in der Region. Jeder, der davon Kenntnis hatte, wird konsequent beseitigt (Hussein, Ghaddafi, Mubarak … und Assad)
    Schon vergessen? Der infame Kashoggi-Mord ist auf direkte Anweisung des saudischen Königs Salman in der Istanbuler Botschaft ausgeführt worden. Wer dies bezweifelt, sitzt wiederum der Legende auf, vom „Führer, der von all dem nichts wußte“. Bild- und Tondokumente von Überwachungsanlagen lassen uns teilhaben an Absprachen, Ermordung und Zerstückelung Kashoggis mit einer Säge, sowie Verpackung und Abtransport der Leichenteile. Wer tatsächlich in der Kleidung Kashoggis(!) das Botschaftsgebäude verlassen hatte, ist mittlerweile ebenfalls geklärt.
    Nun, dies ist weiter kein Hindernis für Merkel und Macron, dem saudischen König die blutige Pranke zu schütteln, und für die deutsche Politik, Rüstungslieferungen nach Saudi-Arabien möglichst außerhalb der öffentlichen Wahrnehmung zu halten. Gleichzeitig ist die militärische Ausstattung Israels von Seiten Deutschland eine Dauerverpflichtung zur Reparationsleistung, und die israelischen Interessen sind bundesdeutsche Staatsdoktrin!
    Die Anschläge auf Tankschiffe im Persischen Golf, der jetzige Drohnenangriff auf ein saudisches Ölfeld, soll eine Aktion jemenitischer Bergrebellen sein? Lächerlich das; dies sind wohl kalkulierte, gut durchgeführte gezielte Provokationen auf beschränkter Eskalationsstufe. Man frage sich einmal: cui bono, und mit welchem Ziel? Nicht zum ersten Mal kamen israelische Drohnen und geheimdienstliche agent provocateurs des Mossad unter falscher Flagge (false flag) zum Einsatz, um die jüdischen Interessen auf der weltpolitischen Bühne zu sichern.
    Gegenwärtig um Netanjahu als, zwar rhetorisch aggressiven, jedoch außenpolitisch berechenbar verläßlichen, Partner zu erhalten, und ihm daher innenpolitisch den Rücken zu stärken? Um die mißliebige Trump-Administration unter Druck und Zugzwang zu setzen? Wenn sich Trump innenpolitisch an der mexikanischen Grenze aufreibt, handelspolitisch an China rempelt, und zudem noch sein Wahl-Versprechen nicht einhalten kann, keine militärischen Kampfeinsätze mehr verantworten zu wollen, glaubt die Elite des Deep State und der NWO (die Donald Rumsfeld bereits anläßlich dem 9.II berufen hat), die populäre Unzufriedenheit zu schüren, so daß die blökende Herde zuletzt nach einer Weltfriedensordnung rufen wird.
    Zur Rekrutierung von Personal für Demonstrationszüge und Lichterketten zu beliebigen Anlässen werden regelrechte Gehälter ausbezahlt aus dem George-Soros-Fond. Bewerbungen von einschlägigen NGOs jederzeit willkommen, soweit diese ihre Absichten der Destabilisierung und Desinformation jeglicher nationalstaatlichen Ordnung glaubhaft machen können. Auf diese Weise konnten die ‚Fridays-for-Futur‘ und die ‚Extinction-Rebellion‘ (XR) künstlich am Leben gehalten werden.
    Und sind die Menschen nicht willig, so braucht die Synagoge Satans Gewalt = Inszenierung von False-flag-Aktionen und Befeuerung von Bürgerkriegsstimmungen..
    So gesehen darf auch der Abschuß des britischen Traditions-Reiseunternehmens als direkte Warnung vor einem ungeregelten ‚Brexit’ verstanden werden. Sie bringen jedes Argument marktwirtschaftlichen Denkens auf, und senden alles und jeden in das endzeitliche Gefecht; notfalls werden klimatische Kinderkreuzzüge initiiert und die Wirklichkeit zur ‚scripted reality’ umgewertet, in der ‚psychisch labile Einzelfälle’ ebenso ihren Aufritt haben, wie supranational agierende „Philanthropen“ (wie George Soros).
    Eben deshalb werden Vorwände für Kriege („war on terror“, „war to end all war“, etc.) in alle Welt getragen, das Finanzchaos beschworen, die Virusepidemie-‚Sau’ durch das globale Dorf getrieben, udgl noch viel mehr:
    Damit die Menschen zuletzt erschöpft und völlig durcheinander, zutiefst verunsichert in Schuldkomplexen und mit immer schlechtem Gewissen, der vollständigen Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche, der Abschaffung von sichernden Grenzen, der Vermischung der Völker (und Verwischung ihrer Herkunft und Identität), der Impfpflicht und RFID-VerChippung, der Abschaffung des Bargeldes, dem Versprühen von Chemtrails (zur Wettermanipulation oder breitbandigen Sedierung der Bevölkerung), der Chemotherapie und 5G-Bestrahlung, der Organspendepflicht und dergleichen Perfidien mehr, endlich zustimmen. Schließlich wissen wir unter 60 verschiedenen geschlechtlichen Orientierungen nicht mehr, ob wir ‚Männlein’ oder ‚Weiblein’ sind.
    Am Ende der Entwicklung steht der von Nietzsche prophezeite ‚Letzte Mensch’, ein manipulierbar lebensuntaugliches Wesen, ein träger veganer Pflanzenfresser, der die Welt als ‚Große Bunte Stadt’ bevölkert, ein harmlos friedfertiges (oder auch feiges) Haus- und Nutztier mit lächerlicher Bekleidung, Bart- und Haartracht, frei von irgendwelchen Gedanken und mit debilen Grinsen, blinzelnd über dem Smart-Display, um den Elektro-Roller zu programmieren. Wo der Strom herkommt? Wie der zu den Zapfsäulen gelangt, die noch nirgends stehen? Fragen, die sich auf den Futur-Freitagsdemos angenehm zerstreuen. Tatsache ist, daß die Elektromobile sich künftig widerstandsfrei in das globale Internet der Dinge eingliedern lassen werden, zusammen mit den Funk-Brandmeldern in unseren Privaträumen (zur Überwachung, ob wir auch zu Hause Tabak rauchen?)
    Was wollen die mit all den banalen Informationen aus unseren nichtsagenden Unterhaltungen, sinnlosen Beschäftigungen, interesselosen Begierden, und rastloser Umtriebigkeit in nichtigen Zwecken, eigentlich anfangen? Wir können es letztendlich nicht wissen – oder auch nur ahnen … In diesem Lichte einer Gesamtschau beurteilt, wenn Ihr all das „Kriegsgeschrei“ hört.
    Schluß damit, und aufgewacht, und erkenne Deine Macht – alle Eliten-Projekte stehen still, wenn Dein kritischer Verstand es will!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s